Lerninhalte

Kinder haben das Recht auf altersgerechte Förderung, Bildung und Erziehung
 

  • mein Ziel:      Vorbereitung der Kinder auf den Kindergarten / Schule


 

-     körperliche Fähigkeiten und Bewegungsfertigkeiten ausbilden
-     Erlernen der deutschen Sprache, altersgerechter Wortschatz
-     rhythmische Empfinden und Bedürfnis nach sportlicher Betätigung
      entwickeln
-     Phantasie der Kinder, notwendige Fähigkeiten und Fertigkeit
      ausbilden und die Beziehung zur Umwelt vertiefen
-     Freude an Musik entwickeln (musikalische Früherziehung) und
      Erlernen einiger Kinderlieder
-     Bekanntmachen mit der Natur
-     Hygiene / Sauberkeitserziehung
-     Förderung des Sozialverhaltens
-     Umgang mit Streit, Aggressionen, Eifersucht und Konkurrenz
-     Förderung der Selbständigkeit
-     Selbstvertrauen geben
-     Verantwortungsgefühl und Rücksichtnahme vermitteln
-     Verkehrserziehung

 

 

 

Erziehungsstil

 

Ich begegne den Kindern mit einem hohen Maß an Wertschätzung, emotionaler Wärme, Akzeptanz und Kommunikationsbereitschaft.

Gleichzeitig gibt es klare und faire Regeln.

 

Ich lebe Verhaltensweisen vor und kombiniere dies mit Unterstützung und emotionaler Wärme.

 

Das Kind lernt so, dass seine Persönlichkeit geachtet wird und bekommt gleichzeitig gezeigt, wie es lernt

mit Wut, Ärger und Enttäuschung angemessen umzugehen.

 

Ebenso ist es mir wichtig, dass Kinder lernen -nein- zu sagen und den jeweiligen Persönlichkeitsbereich des anderen achtet.

So wachsen die Kleinen zu selbstsicheren und verantwortungsvollen Menschen heran mit hoher sozialer Kompetenz und Gerechtigkeitssinn.

 

Tagesablauf

Da die Kindergruppe vom Alter her gemischt ist,  ist der Schwerpunkt Verantwortungsgefühl und Rücksichtnahme im Tagesablauf stets aktuell.
Es ist ein Geben und Nehmen.
 

Auch der Umgang mit Streit, Aggressionen, Eifersucht und Konkurrenz hat im täglichen Geschehen einen festen Platz.
 

Grundlegend richtet sich der Tagesablauf nach den Bedürfnissen der Kinder!
 

Die gezielte Arbeit besteht im didaktischen Aufbau verschiedener Themenbereiche,
z.B. der jeweiligen Jahreszeit, entsprechend dem Alter und Entwicklungsstand der Kinder.
 

Beispiel: Sprachentwicklung

Natürlich gehört zur Sprachentwicklung nicht nur das Sprechen selbst.
Die Sprechfertigkeiten müssen entwickelt werden, wie Unterscheiden verschiedener Stimmen und Geräusche, Klänge und Laute, das Unterscheiden ähnlicher Klänge und Geräusche, das Richtungshören, das genaue Hören, Atemübungen, Üben von Sprechbewegungen; der Wortschatz und das grammatisch richtige Sprechen muss entwickelt werden, sowie das zusammenhängende Sprechen.
All dies wird im ganztägigen pädagogischen Prozess gelöst.


 

 

 

Betreuungszeiten

                                                            Montag - Donnerstag von 7.00 - 15.00 Uhr

 


7.00 - 8.30 Uhr      


alle Kinder sind eingetroffen; die „Frühkinder“ schlafen noch;
Zeit für mich, Frühstück vorzubereiten
die „Großen" spielen derzeit selbstständig

 


ab 8.30 Uhr


gemeinsames Frühstück
Beschäftigung: Lerninhalte vermitteln zur Gewährleistung der
allseitigen Entwicklung der Kinder
danach heißt es: „ihr Kinder heraus, heraus aus dem Haus …“

 

 


ab 11 Uhr


Vorbereiten zum Mittagessen (Aufräumen, Händewaschen, Wickeln …)
danach gemeinsames Essen

Zähneputzen

Mittagsruhe, Mittagsschlaf

 


ab 14 Uhr

 

 


Wecken“ der Kinder und „Fertigmachen

Nachmittagssnack


ab 14.30 Uhr

 


spielen, malen, basteln, singen bis zum Abholen :)


 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Doreen Amende - Kindertagespflege D´dorf Ludenberg